Januar 2017 Arbeitsbericht

Januar 2018 – Arbeitsbericht

Unsere Mama Earth-Familie. Inzwischen arbeiten 23 Menschen in der Foundation. Wir wachsen weiter, denn unser Programm ist unschlagbar einfach.

Januar 2018

Allgemeines

Bäume werden auch unsere Themen für das Jahr 2018 bestimmen; und natürlich die vielen Jahrzehnte danach. Bäume sind beeindruckend, sie können uns sehr viel erzählen, wenn wir lernen zuzuhören. Sie stehen für Ruhe und Zuverlässigkeit, aber auch für Wachstum und Nutzwert. Kein Wunder, dass sich um diese „holzbildenden Pflanzen“ Gedichte und Geschichten ranken.

Ihre Bäume wachsen gut, auch dank der Anstrengungen der Mama Earth-Mitarbeiter, die in unserer Foundation gute Arbeitsplätze gefunden haben. Wir zahlen Krankenkassen-, Rentenversicherungen- und Bausparkassenbeiträge, keine Selbstverständlichkeit auf den Philippinen. Dafür erwarten wir aber auch vollen Einsatz. Alle Anforderungen erfüllen unsere Teams wirklich spitze. Wenn Sie die Fotos dieser Seite sehen denken Sie bitte nicht, dass wir es uns den ganzen Tag „gut gehen lassen“. Weit gefehlt. Wir arbeiten wirklich hart für den Erfolg, aber verstehen auch zu feiern. Der Erfolg hat sich nur deshalb eingestellt, weil wir als Team arbeiten.

Vor uns liegen wieder einmal große Aufgaben. Die Pflanzungen in den Bergen von Marilog bilden ein zentrales Thema. Die erste Etappe von circa 30.000 Mahagonibäumen sollte noch im nächsten Jahr abgeschlossen sein. Parallel dazu forsten wir – in Buda – das Wasserschutzgebiet „Wilder Wald“ (myTree-Projekt) auf. Hier sichern wir auf mehr als 100 Hektar den unterirdischen Fluss der die ganze Region mit Wasser versorgt.

Off-Day bei Mama-Earth

Schutzhaus für Setzlinge zum stressabbau

Bäume, Bäume und immer wieder Bäume

Die Region Buda ist eine Reise wert, was auch die in Mindanao lebenden Filipinos finden. Mehr und mehr lokale Touristen kommen um die kühlen Temperaturen in den Bergen zu genießen. Eine gute Gelegenheit wieder unsere Bitte anzufügen: Besuchen Sie uns. Sehen Sie sich an was wir bisher erreicht haben und welche Projekte anstehen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Reisevorbereitung.

Ein Besuch könnte zum Beispiel so aussehen: In den Provinzstädten Monkayo und Montevista besuchen Sie unsere Mahagonipflanzungen und Kakaofarmen und gehen einen Tag oder länger mit unseren Teams auf verschiedene Baumfarmen. So lernen Sie Land und Leute kennen und bekommen einen guten Überblick über unsere Aktivitäten. Ein kurzer Abstecher zum Eco-Park, den wir für die Bezirksregierung von Montevista einrichten, zeigt eine weitere Aktivität Bäume in den Mittelpunkt zu rücken. Hier wachsen monumentale Urwaldriesen (To og) zu einem in Asien einzigartigen Monument. Fast 300 dieser Baumriesen sollen hier 500 Jahre munter wachsen.

Ein Video unserer Pflanzaktivitäten sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=L-oKUdr2HPI

Danach ein paar Tage Badeurlaub auf Samal Island, oder einem anderen Bereich in Mindanao. Unser Mama Earth-Büro in Davao hilft Ihnen auch Ausflüge zu organisieren. Zur Abkühlung geht es dann in die Berge nach Marilog. Auch dort besuchen Sie unsere Pflanzungen, können aber auch, falls Sie Lust haben, ein paar endemische Bäume auf unserer Aufforstungsfläche „Wilder Wald“ pflanzen. Eines kann ich Ihnen bereits heute versprechen. Es werden unvergessliche Tage. Die Menschen sind freundlich und mit ein paar Worten Englisch können Sie sich blendend unterhalten. Und wir sind vor Ort, Sie haben also immer einen Ansprechpartner.

Samal Island bietet sich gut für einen Tauchurlaub an

Zurück zu unserer Arbeit: In Buda sind die Voraussetzungen etwas anders. Hier pachten wir die Flächen für 25 Jahre. Welche Vorteile haben Sie davon? Ein Riesenvorteil ist zum Beispiel, dass Sie den Zeitpunkt der Ernte bestimmen können. Sollten Sie nach Ablauf des Vertrages Ihren Ertrag nicht benötigen, oder nur einen Teil davon, können Sie Ihre Bäume, oder die verbleibenden, weiterwachsen lassen. Da wir unsere Bäume im Abstand von 4 x 4 Metern pflanzen können diese bis zu 25 Jahre wachsen – wenn Sie möchten.

Ihr notariell abgesichertes Investment könnte so aussehen: 200 Mahagonibäume je 10 Euro = 2.000 Euro. Ernte nach 12 Jahren, wenn der Stammdurchmesser 33 bis 36 Zentimeter beträgt. Sollten Sie sich entscheiden Ihre Bäume länger wachsen zu lassen berechnen wir für jeden Baum pro Jahr einen Euro, aber erst nach den 12 Jahren. Beim Abschluss des Notarvertrages gehen wir davon aus, dass Sie nach 12 Jahre die Ernte anstreben.

Bleibt die Frage: Worauf warten Sie noch? Bäume werden nicht billiger, denn gutes Holz wird zur Mangelware. In Deutschland ist der Holzpreis für Industrie- und Brennholz von 30 Euro auf 53 Euro in zehn Jahren gestiegen (Quelle: Welt digital, Artikel „Preise auf hohem Niveau). Forstwissenschaftler empfehlen bereits ungenutztes Weideland in Holzplantagen umzuwandeln. Und weiter „Am Ende jedoch dürften selbst massiv ausgebaute Holzplantagen den zu erwartenden Engpass nur abmildern: Das Deutsche Biomasse-Forschungszentrum sagt voraus, dass im Jahr 2020 rund 35 Millionen Kubikmeter Holz auf dem deutschen Markt fehlen werden.“ (Quelle Frankfurter Rundschau)

Weltweit sind Afrika und Südamerika Problemzonen, weil die Abholzung brutal vorangetrieben wurde. Asien ist im Begriff ihnen zu folgen, lediglich in Europa, Nord- und Zentralamerika sowie Ozeanien konnten sich die Wälder in den letzten zehn Jahren etwas erholen. (Quelle Statistik-Portal)

Alle diese Zeichen deuten darauf hin, dass unsere Strategie richtig ist: Nutzholz pflanzen um aus den Wälder den Druck des Holzeinschlags zu nehmen und zugleich aufforsten um mehr Wald für unsere Erde wachsen zu lassen.

Kurz und knapp erklärt wie Sie investieren können:

  1. Mahagonibäume (Swietenia macrophylla) können Sie ab 200 Setzlingen erwerben. 10 Euro kostet ein Baum; und nach 12 Jahren bekommen Sie mindestens 40 Euro zurück. Zum jetzigen Zeitpunkt und Wechselkurs sogar fast 46 Euro.
  2. Microinvestment. Kaufen Sie zur Probe einen Baum und verschenken Sie diesen an einen Menschen der Ihnen am Herzen liegt. Kostet lediglich 12 Euro mit den Pflanzkoordinaten. Mehr Freude können Sie nicht verschenken und ein besseres Geschenk können Sie der Welt nicht machen. Sie bekommen dafür eine Urkunde als PDF per E-Mail.
  3. Kaufen Sie einen endemischen Baum für 5,50 Euro der zur Aufforstung beiträgt (myTree) in unserer tollen Geschenkarte. Diese Bäume werden in unseren Projekt „Wilder Wald“ gepflanzt und dienen nicht als Nutzholz, sondern nur der Aufforstung. Das Gebiet steht unter Naturschutz und viele der gepflanzten Bäume bereits auf der Roten Liste.
  4. Geben Sie den Menschen vor Ort Arbeit und investieren Sie in unsere Kakaoanpflanzungen. Für 1.950 Euro bekommen Sie 300 Kakaobäume und verdoppeln Ihr Kapital in 17 Jahren.

Kakao

Unsere Investoren sind für 2017 ausgezahlt. Auf zur nächste Runde.

Danke für Ihr Interesse
Ulrich Kronberg

Kakaobohnen für Investoren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.