Single Blog Title

This is a single blog caption

Arbeitsbericht Mai 2017

Allgemeines

In diesem Jahr waren die Monate April und Mai in Mindanao nicht so trocken wie in den vorhergegangenen Jahren. Dass es in der normalerweise regenarmen Zeit moderat regnete, ist in zweierlei Sicht positiv: der Regen, der in der Regel abends fällt, reduziert die Temperaturen und sorgt dafür, dass die Bäume keine Wachstumspause einlegen – wie wir bereits in einem unserer Monatsberichte ausgeführt haben. Die hohe Wetterbeständigkeit macht die Tropen so attraktiv für Bäume. Ihr Wachstum ist nicht vergleichbar mit ihren Verwandten in Europa. Besonders junge Bäume wachsen rasant in die Höhe und legen stark im Stammdurchmesser zu. Die Anreicherung ihrer Biomasse ist prozentual gerechnet in den ersten 20 Jahren am höchsten, speziell bis zum 12. Wachstumsjahr. Kommt Ihnen diese Zahl bekannt vor? Ja, genau 12 Jahre ist unsere Investitionsdauer für Mahagonibäume.

Die Daumenpeilung zum Thema jährlicher Biomassenzuwachs: 1 bis 5 Jahre über 60 %, in den Jahren 6 bis 10 immerhin noch knapp 50 % und in den Jahren 11 bis 15 nur noch 25 %, wobei die Jahre 11 und 12 in dieser Kategorie die stärksten Zunahmen verzeichnen. Danach geht es abwärts, aber es ist nicht so schlimm wie es aussieht, denn auch 15 % Zunahme in den nächsten Jahren sind gewaltig, denn ein dickerer Stamm beinhaltet mehr verwertbares Holz, was einen höheren Preis bewirkt. Der Markt ist einfach: Je dicker ein Stamm, desto höher der Preis für ein „Tablon“, also einen auf einen rechten Winkel geschnittenen Baumstamm.

Ab Juli wird wieder gepflanzt. Wie die unten stehenden Fotos zeigen sind die Löcher zum Einsetzen der Bäume sehr groß ausgehoben weil die jungen Wurzeln es dadurch einfacher haben in gelockerter Erde zu wachsen. Das Resultat ist ein großer Wurzelballen, der dem Baum ausreichend Nährstoffe zuführt und gesicherten Halt gibt. Zusammen mit unserer professionellen Baumpflege kann eigentlich fast nicht „schief“ wachsen.

Weil Ihre Mahagoni- und Teakbäume so gut wachsen, wachsen wir mit. Ganz nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“, starten wir mit einem neuen Pflanzgebiet im Bezirk Marilog, genauer in den Bezirken Salumay und Buda. Die Mama Earth Foundation ist die erste Gesellschaft die hier zugelassen wurde um kommerzielle Holzplantagen anzulegen. Wir hatten schon im März 2017 berichtet, wollen aber noch ein paar Fakten nachschieben, die auf dem letzten Treffen als Eckpfeiler festgeschrieben wurden (siehe Foto oben):

• Wir bestimmen wie lange wir die Flächen nutzen wollen. Mindestens sind 12, maximal 25 Jahre möglich. Dadurch sind wir sehr flexibel und können auf alle Wünsche eingehen. Wir können Mahagoni- und Teakbäume pflanzen und wenn gewünscht nicht nach 12 beziehungsweise 15 Jahren einschlagen, sondern wachsen lassen bis Sie uns den Auftrag geben Ihre Bäume zu ernten.
• Bekanntlich geben wir 50 % vom Holzwert an die Landeigentümer. Darüberhinaus haben wir festgelegt, dass wir für jeden Hektar 50 Fruchtbäume kostenfrei pflanzen um zusätzliche Einkommen für die Bewohner zu generieren. In dieser Region sind es Durian-, Guyabano-, Marang- und Jackfruitbäume.
• Wir haben mit den Datus (Vorsitzenden) der beiden Tribes Matigsalug und Manobo die Verträge geschlossen. Zusätzlich sind folgende Organisation und Regierungsstellen mit „im Boot“: Matigsalug-Manobo Tribal People Council of Elders (der bestimmende Ältestenrat), die staatliche Umweltbehörde Department of Environment and Natural Resources (DENR) und die allen übergeordnete Behörde National Commission on Indigenous People (NCIP).
• Landflächen könnten wir in jeder Größenordnung bekommen, denn die beiden genannten Tribes verfügen über mehr als 85.000 Hektar Landfläche. Wir möchten aber langsam, also organisch wachsen.

Einige kleine Pflanzungen haben wir schon abgeschlossen, aber unser Gesamtkonzept zielt auf die nächsten Jahrzehnte. Wir wollen auch hier – wie in Montevista und Monkayo – eine nachhaltige Forstwirtschaft anstreben die Generationen Arbeit und Einkommen sichert. Wir freuen uns auf Ihr Investment, wie Bäume es uns lehren.


Renditen für Mahagoni und Teak

Diesen Text möchte ich einfach einmal wiederholen: Für einen Mahagonibaum bezahlen Sie lediglich 10 Euro. Für diesen finanziellen Einsatz können Sie nach 12 Jahren weit über 40 Euro erwarten, für einen Teakbaum, der 16 Euro kostet, nach 15 Jahren über 90 Euro. Sie müssen nicht spekulieren, ob Ihr Kapital wächst. Sie können Ihre Bäume wachsen sehen.
Wie viele Bäume sollten Sie kaufen? Unsere Antwort können Sie sich denken: Je mehr, desto besser. Aber fangen Sie gerne mit unserer Mindestinvestment von 200 Mahagonibäumen (2.000 Euro) und/oder 150 Teakbäumen (2.400 Euro) an.

Eco Park und myTree

Da der Arbeitsbericht nur drei Seiten umfassen soll/darf, herrscht schon wieder Platzmangel. Unser Eco Park in Montevista startet am 23. Juni 2017. Wir werden hierzu einen zusätzlichen Newsletter versenden. Immer aktuell sind unsere Baumpflanz­aktionen „myTree“. Kaufen Sie sich, oder einer Person die Ihnen lieb ist, einen Baum oder mehrere Bäume mit den Pflanzkoordinaten. Das Foto Ihres Baumes kommt in einer schönen Geschenkkarte. Klicken Sie hier:

www.mama-earth.de/mytree/

Wir haben einige Kartenhalter aus Holz für die myTree-Karten bauen und nach Deutschland senden lassen. Falls Sie einen Laden kennen wo wir diese aufstellen und unsere Karten zum Verkauf anbieten können, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@mama-earth.de

Renditen mit Kakao

Die Ernten der ersten Farmen werden ertragreicher und wir gehen mit Riesenschritten auf die erste große Ernte im November/Dezember zu. Dann kommt es zur weiteren Auszahlung an unsere Investoren. Ein Kakaoinvestment ist schon durch die Garantiezahlungen attraktiv. Sie können Ihren Einsatz über die Jahre verdoppeln. Für 1.950 Euro kaufen Sie sich 300 Kakaobäume. Die Rückzahlungen Ihres Kapitals plus der Ernteerträge beginnen bereits ab dem dritten Jahr.

Danke für Ihr Interesse

Ulrich Kronberg

Mama Earth Präsident

Leave a Reply