Teak-Invest

Edelhölzer ökologisch und sozial sinnvoll anbauen

Das Teak-Invest von Mama Earth

Teakholz erfährt seit Jahren eine stetige und wachsende Nachfrage. Als Edelholz ist ein beliebtes Material für Möbel oder zum Bauen.
Auch hier „arbeiten“ wir nach dem seit Jahren bewährten Muster:

  • 50 Prozent des Holzertrages bekommt der Landeigner,
  • 36 Prozent der Investor und
  • 14 Prozent bleiben für Projekte bei der Mama Earth Foundation, die auch die Bewirtschaftung übernimmt.

Ein Teaksetzling kostet lediglich 16 Euro. Sollten Setzlinge nicht anwachsen, aus welchen Gründen auch immer, werden diese auf unsere Kosten nachgepflanzt. Um dicke Stämme zu erreichen, pflanzen unsere Diplom-Forstwirte die Bäume im Abstand von  5 x 4 Metern, also maximal 500 auf einem Hektar.

Die Kunst des Teakanbaus

Warum so viel Platz? Dazu ist folgende Erklärung nötig: Einige Anbieter pflanzen 1.000 Bäume und mehr auf einen Hektar. Darin sehen unsere Forstwirte kein Problem solange die Bäume jung, die Wurzelballen klein sind. Bei 1.000 Bäumen auf einem Hektar und einer Pflanzdichte von 2,5 x 2,5 Metern hat jeder Baum 6,25 Quadratmeter, bei drei Meter Tiefe also 18,75 Kubikmeter zur Erdreich Verfügung. Nach Aussage unserer Forstwirte viel zu wenig um einen kräftigen Baum ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Deshalb werden nach einigen Jahren die Plantagen gelichtet, ohne nennenswerte Erträge, eigentlich nur um den verbleibenden Bäumen mehr Nährstoffe zuzuführen, die sie die vergangenen Jahre teilen mussten.
Einem Baum zu wenig Erdreich zur Verfügung zu stellen ist, als wenn eine Blume in einem zu kleinen Topf wächst. Mit der Zeit nimmt der Wurzelballen fast den ganzen Topf ein. Die Erde im Topf sichert zwar noch die Versorgung, das Wachsen bleibt auf der Strecke. Jeder gute Gärtner topft jetzt um, in ein größeres Gefäß mit mehr Erde, was bei einem Baum schlecht geht. Wir geben dem Baum von Anfang an das Dreifache: 60 Kubikmeter. Damit sind wir auf der sicheren Seite für ein gesundes und kräftiges Wachstum.

Oder rechnen sie anders: Wenn wir auch die doppelte Anzahl von Bäumen pflanzen würden, würde unser Teakbaum umgerechnet nur die Hälfte kosten. Ein Starterpaket mit 150 Bäumen kostet 2.400 Euro inklusive Notarvertrag.

 

Wie profitabel ist das Teak-Invest?

Ist ein Teakbaum profitabel als Geldanlage wenn nur 36 Prozent vom Holzertrag bleiben? Auf jeden Fall, und gerade deswegen weil wir so viel Platz lassen. Ein 15 Jahre alter Teakbaum (32 Zentimeter Durchmesser, 15 Meter Höhe) hat circa 0,60 Kubikmeter (Festmeter) verwertbares Holz. Der Preis für diesen Beispielstamm beträgt zurzeit 12.500 Peso (250 Euro, Wechselkurs 50,00).

Im Detail: Der Holzhandel ist Dollar-orientiert, deshalb wird auch mit amerikanischen Maßen gerechnet. Ein Kubikmeter Holz beinhaltet 423.7760007 board feet. Diese krumme Zahl wird von den Holzhändlern auf rechenbare 424 angepasst. 60 Prozent (0,60 Kubikmeter) beinhalten also rund 250 board feet. Der Holzhandel kauft Teak für 50 Peso per board feet von der Farm. Wenn wir also heute einen Stamm verkaufen würden, sehe die Rechnung wie folgt aus: 250 mal 50 Peso = 12.500 Peso. Dieser Betrag teilt sich auf in 6.250 Peso für den Farmer und 4.500 für den Investor. 4.500 Peso entsprechen 90,00 Euro. In einem Satz: Ihre 16 Euro wachsen zu 90 Euro, oder anders gesagt: Ihr Geld bringt Ihnen 12,20 Prozent grüne und soziale Zinsen.

Wir müssen keine Zwischenforstungen vornehmen, denn der Abstand lässt den Bäumen den vollen Zugang zu allen Nährstoffen. Sie bekommen aber trotzdem zwischendurch Geld und zwar aus der Verwertung der Äste zu Schneidebrettern, Geschenkboxen, Fahnenstangen etc. Wie hoch diese Zahlungen ausfallen könnten, können wir zurzeit unmöglich sagen. Sie brauchen aber keine 15 Jahre Ihre Bäume behalten. Ab dem dritten Jahr können Sie diese in unserem Baum-Markt bereits wieder anbieten und schon in sehr kurzer Zeit daran verdienen.

Investment mit sozialer Komponente

Unbestritten ist, dass Tropenhölzer (Teak, Mahagoni etc.) weltweit eine Nachfrage erfahren, die aus den verbliebenen Wäldern nicht mehr „bedient“ werden kann, weil diese durch Raubbau bereits stark geschädigt sind. Auf heimische Hölzer auszuweichen könnte eine Lösung sein, wenn es sich um Harthölzer in vergleichbarer Qualität handelt. Pappelholz für Möbel einzusetzen ist Unfug. Es eignet sich für Spanplatten und zum Heizen in Form von Pellets. Für langlebige Möbel muss hochwertiges Holz eingesetzt werden, wobei die Preise für europäische Harthölzer weit über denen von Tropenhölzern liegen.

Für die Tropenländer ist Holz, und in unserem Fall Hartholz, eine unverzichtbare Einnahmequelle. Dass hier schlagkräftigste Argument von Umweltorganisationen ist, dass von den Renditen der Plantagen der Bevölkerung vor Ort nichts bleibt. Die Menschen haben einen Arbeitsplatz, was sehr begrüßenswert ist, aber an der Wertschöpfung verdienen sie nichts.

Die Farmer verdienen auf ihrer Scholle Geld und profitieren zusätzlich am Wertzuwachs des Holzes, sogar mehr als alle anderen Beteiligten. Gibt es keinen Nachteil? Doch, auch den gibt es! Das Programm von Mama Earth ist sehr viel arbeitsintensiver als eine Plantage zu bewirtschaften. Zum Beispiel muss unser Monitoring-Team viel mehr Aufwand treiben um die Bäume zu kontrollieren, die nicht wie Zinnsoldaten in einer Reihe stehen. Da wird gemessen, beschnitten und geklettert. Kein Baum wird ausgelassen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Gerne können Sie Kontakt zu uns aufnehmen und wir senden Ihnen unverbindlich weiterführende Informationen zu.

Investment anfragen

Wie läuft ein Investment ab?

1.) Sie starten Ihr Investment

Wir benötigen die gewünschte Anzahl der Bäume, wobei 150 Bäume die Mindestmenge darstellen und 3 Euro pro Baum als Anzahlung fällig werden.

2.) Vorbereitung für den Notar

Für den Notarvertrag benötigen wir die vollständige Adresse mit PLZ, das Geburtsdatum, den Familienstand (verheiratet / geschieden etc.), falls verheiratet, den Namen der Ehefrau, einen oder zwei Erbberechtigte, jeweils mit Geburtsdatum, eine Kopie vom Ausweis oder Reisepass (Scan per E-Mail oder Kopie an das Büro).

3.) Anfertigung des Notarvertrages

Mit diesen Angaben erstellen wir den Notarvertrag, den wir zur Prüfung als PDF per E-Mail übersenden. In dem Vertrag sind bereits die gekauften Bäume aufgeführt. Wenn alle Angaben richtig sind, wird der Vertrag sechsfach per Post zugestellt. Alle sechs Ausfertigungen sind zu unterschreiben und nach Hamburg zu senden.

  • Einen Vertrag erhalten Sie als Kunde zurück nachdem er notariell beglaubigt wurde.
  • Zwei Verträge hinterlegt der Notar beim Gericht.
  • Zwei Verträge archiviert der Notar (Adresse mit E-Mail-Adresse stehen im Vertrag)
  • Einen Vertrag archiviert die Mama Earth Foundation.

4.) Zusendung des Vertrages

Nach circa 6 Wochen kommt der notarisierte Vertrag per Post.

5.) Übermittlung der Restsumme

Mit dem Eingang der Restsumme innerhalb von zwei Wochen ist der Vertrag rechtsgültig.

Warum sollten Sie sich für uns entscheiden?


Die Farmer behalten ihr eigenes Land (kein land grabbing)


Investor ist per Notarvertrag Eigentümer der Bäume, die alle nummeriert sind


Regelmäßige Zählung und Vermessung mit Protokoll


Erfolgreiche Zusammenarbeit mit der philippinischen Umweltbehörde (DENR)


Löwenanteil für den Farmer: 50% (Bewirtschaftung & Bewachung!)


Durch eigene Baumschulen unschlagbar günstige Startkosten


Die Menschen vor Ort bekommen Arbeit (soziale Verantwortung)


Flächenvermessung mit GPS & Aufbereitung für GoogleEarth