Single Blog Title

This is a single blog caption

Unsere Arbeit im September 2017

Elvera verbiegt unsere Teakbäume – natürlich nicht. Sie dient hier nur als Messlatte um zu zeigen wie gut Teak in den Tropen wächst. Dieser Teakbaum wurde im Dezember 2014 in Monkayo gepflanzt.

 

Allgemeines

Wieder zu spät? Nein, diesmal haben wir mit dem September-Monatsbericht bis nach der Bundestagswahl gewartet, die hier nicht kommentiert werden wird. Politik ist nicht unser Thema.
Unser Thema sind Bäume! Besonders das Baumfarm-Programm, welches durch den Fleiß der Mama Earth-Mitarbeiter zum Erfolg wurde. Das Programm ist perfekt um den Menschen vor Ort zu helfen. Das Ziel ist nicht erst Landflucht zu erzeugen und dann krampfhaft versuchen diese mit hohem Aufwand zu verhindern. Es scheint, dass diese Idee inzwischen auch in andere Köpfe übergesprungen ist.

Mahagoni und Teak

Das Gute an Bäumen ist, dass sie immer wieder beeindrucken. Obwohl wir viel vor Ort sind, ist jeder Besuch eine Freude. Freude empfinden sicherlich auch Anleger, wenn sie die steigenden Preise für Mahagoni und Teak im Internet lesen. Mit Preisen sind wir bekanntlich übertrieben bodenständig; vielleicht sogar verwurzelt? Aus unseren Erfahrungen lassen sich keine 700 Euro per Kubikmeter Mahagoni in den Erzeugerländern erzielen, wie andere Firmen prophezeien. Wir rechnen mit 250 Euro für einen Kubikmeter Mahagoni, also mehr als vorsichtig (basierend auf den Wechselkurs am 27. September 2017).



Warum kalkulieren wir so vorsichtig? Die Antwort gibt die Gesetzgebung. Es wird immer schwieriger, also aufwendiger, Holz zu exportieren. Lokale Zollbestimmungen, die das illegale Abholzen verhindern sollen, behindern auch die legalen Holzexporte. Hier hilft kein Jammern, diese Gesetze sind so zu akzeptieren, denn sie wurden erlassen um den weiteren Raubbau der Wälder zu unterbinden. Aber nur exportiertes Mahagoni könnte zum Beispiel 700 Euro per Kubikmeter erbringen.

Das Mama Earth-Holzprogramm wurde aufgelegt um den lokalen Markt zu bedienen. Das macht alles ganz einfach. Wir brauchen keine FSC-Zulassung (Forest Stewardship Council), keine Nachweisdokumente, keine Handelsgesellschaft, keine Was-auch-immer.

Pflanzen, pflegen, ernten. Das war’s. Machen Sie mit. Die Zinsen sind gut, die Hilfe für die lokale Bevölkerung gigantisch. Sie zahlen lediglich 10 Euro pro Mahagonibaum und können nach 12 Jahren über 40 Euro erwarten, für einen Teakbaum, der 16 Euro kostet, nach 15 Jahren über 90 Euro.

Damit geben wir uns aber nicht zufrieden. Die gleiche Fläche, die wir für den kommerziellen Anbau von Holz benötigen, wird mit mehr als 20 einheimischen Bäumen bepflanzt. Diese Bäume, die teilweise bereits auf der Roten Liste stehen, dienen nicht für die Holzgewinnung. Zurzeit in Arbeit: 106 Hektar „Wilder Wald“ in Buda und 11 Hektar „Eco Park“ in Montevista. Beides einmalige und tolle Projekte, die ich gerne ein anderes Mal beschreibe, falls der Platz ausreicht. Unsere To og-Pflanzungen für den Eco Park können Sie in diesem Video sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=L-oKUdr2HPI

Finanziert werden unsere Aufforstungen über unsere myTree-Geschenkkarten. Die können Sie ganz einfach bestellen: Klicken Sie hier:

http://mama-earth.de/mytree/

Sie können uns aber auch anders helfen: Nehmen Sie sich ein Beispiel an Optiker Terlau in Hagen (Plakat links). Für jede verkaufte Brille mit Holzfassung schenkt er seinem Kunden einen Baum von Mama Earth. Vielleicht haben Sie auch eine Firma? Oder laden Sie Ihren persönlichen Baum auf Ihr Handy, also ohne die hochwertige Geschenkkarte (Bild rechts). Dafür einfach den oben genannten Link anklicken. Kostet lediglich 4,50 Euro. Machen Sie einen Tag im Jahr zu Ihrem persönlichen Baumtag.

Kakao

Hier sind Besucher, die ein zweites oder weiteres Mal kommen – betrachten Sie dieses Bemerkung als Einladung – überwältigt. Guter Boden, das richtige Klima und die geschickten Farmarbeiter machen aus kargen Böden blühende Landschaften. Aus kleinen Setzlingen wachsen riesige Kakaobüsche. Wer sich für eine Kakaoinvestment interessiert kann schon mit 1.950 Euro starten, also mit 300 Bäumen. Das eingesetzte Geld kann fast verdoppelt werden. Fordern Sie weiterführende Unterlagen an.

 

Danke für Ihr Interesse

Ulrich Kronberg
Mama Earth Foundation

Leave a Reply