Wandel durch Handel

Mit konkreten Projekten die Welt verbessern

Wandel durch Handel

Der Verbraucher bestimmt mit der Wahl der unterstützen Projekte konkret wie die Welt aussieht. Sie können dabei zwischen sozialen Projekten und Investments in den Bereichen Teak, Mahagoni und Kakao wählen.

Investment

Naturschutz in Verbindung mit Investemt? Wir bieten seit Jahren erfolgreich Investment in den Bereichen Mahagoni, Teak und Kakao.

Konkrete Projekte statt Spenden

Wir verkaufen seit Jahren konkrete Produkte. Wenn Sie einen Baum oder eine Tasche kaufen, bekommen Sie einen exakten Gegenwert.

Transparenz

Beim Umweltschutz in Verbindung mit Investment ist Transparenz das oberste Gebot. Wir möchten Sie daher auf unserer Internetseite und natürlich auch im direkten Gespräch von unserer Arbeit überzeugen und Sie für unser Streben begeistern.

Soziale Projekte

Unsere sozialen Projekte beruhen nicht nur auf der Aufforstung, sie werden begleitet durch fundamentale Informationen. Von der Bereitstellung von Schulmaterial über Veranstaltungen hinsichtlich des richtigen Umgangs mit der Natur, bis hin zum Aufbau von Gewächshäusern unterstützen wir die Bevölkerung direkt vor Ort. Durch Vernetzung mit anderen Organisationen (Maharlika Charity Foundation) können wir zum Beispiel unseren Partnern kleine Operationen kostenlos ermöglichen.

Seit mehr als 25 Jahren

Gegen Treibnetzfischerei und Pelzhandel bis hin zur Aufforstung

Mama Earth besteht bereits seit mehr als 25 als eingetragener Verein.

In den frühen Jahren konzentrierte sich unserer Hauptengagement auf die Einstellung der Treibnetzfischerei, des Pelzhandels und der Massentierhaltung. Dabei haben wir nicht den Zeigefinger gehoben, sondern sind zu den Menschen, Bauern und Fischern gefahren um sie aufzuklären. Eine mühselige Arbeit, die sich dennoch gelohnt hat.

Im Rahmen unseres Projektes zur Verbreitung des Solarkochers SK 16 (heute Parabolkocher 100) kamen wir direkt mit dem weltweiten Holzmangel und der erschreckenden Abholzungsraten in Kontakt. Diese Erlebnisse und Erfahrungen haben das Ziel des Vereins maßgeblich verändert.

Seither konzentrieren wir uns ganz auf Aufforstungen mit gleichzeitiger Hilfe bei den Menschen vor Ort. Denn Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung schließen sich nicht aus. Unser erstes Projekt war das erfolgreiche pflanzen von über einer Millionen Mangroven. Unserer Fortwirte haben dabei mit der einheimischen Landbevölkerung Hand in Hand gearbeitet.

Mit diesem Erfolg im Rücken kamen weitere Baumprojekte – auch kommerzielle – hinzu. Heute bieten wir ein durchdachtes Investmentpaket in den Bereichen Teak, Mahagoni und Kakao an.

Seit über drei Jahren ist der Verein nun eine Stiftung (Foundation) und stemmt gerade weitere Aufforstungen, wie zum Beispiel das große “myTree-Projekt”.

Auch hier rufen wir nicht – wie viele Organisationen – einfach nach Spenden. Denn wie und wo das Geld eingesetzt wird beruht bei einer bloßen Spende meist auf einer reinen Vertrauensbasis gegenüber der Organisation. Ob das Geld wirklich dort ankommt und wieviel Prozent für die internen Strukturen und Werbung der Organisationen investiert werden, sind die treibenden und bleibenden Fragen.

Daher bieten wir bei Mama Earth stets die Unterstützung bei einem konkreten Projekt an. Wenn Sie bspw. einen Baum bei “myTree” kaufen, erhalten Sie die genauen Koordinaten Ihres Baumes auf einem Foto und können den Standort bei Google Earth sehen. Google Map wird Sie nach Eingabe der Koordinaten direkt zu Ihrem Baum führen.

Was an dem Investment bei Mama Earth besonders ist

Jeder Baum zählt

Wir haben schon Abertausende Bäume gepflanzt, aber die unten aufgeführten haben wir gezählt

1.025.000
Mangroven
1.800
Teakbäume
31.000
Kakaobäume
128.000
Mahagoni

Ausgewählte Projekte

Gemüsehaus

Noch in der Testphase steht unser Projekt „Veggie House“ (Gemüsehaus). Unter einer UV-stabilen Plastikplane und einem Bambusgestell wird der Anbau von lokalen Gemüsesorten auf einfacher Weise vollzogen (hydroponisch): Die Pflanzen wachsen in halbierten Bambusstangen, die mit Flusssand und Reisstroh gefüllt werden und durch die eine Nährflüssigkeit fließt. Ein „Haus“ von 300 Quadratmetern kann bis zu drei Familien auf Dauer ausreichend Einkommen sichern.

Bücher und Lernmaterial

Kindern vorzuwerfen, dass sie immer nur mit dem Handy spielen nützt nichts, wenn ihnen keine anderen Unterhaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Wenn Kinder Bücher haben, wird das Handy schnell uninteressant. Deshalb finanzieren wir auch mitunter die Anschaffung von Büchern und anderen Unterrichtsmaterialien. Wer englische Bücher spenden möchte, oder Unterrichtsmaterialen hat, kann sich gerne an uns wenden.

Bücher spenden

Einkaufstaschen

Sehr erfolgreich läuft unser Livelihood-Projekt „Einkaufstaschen“, wobei Rettet den Regenwald unser größter Kunde ist. Selbst auf den Philippinen verkaufen wir die recycelten Taschen. So nutzen inzwischen einige Bürgermeisterämter (Barangayen) die Taschen um ihren Mitbürgern zu zeigen, dass sich jeder auf einen Einkauf vorbereiten kann und das Gekaufte nicht in Plastiktüten nach Hause tragen muss. Mit den Einkaufstaschen finanzieren wir unsere Mangroven-Pflanzungen im Jahr 2016.

Taschen kaufen

Riesenwald (2017/2018)

In Vorbereitung ist der „Riesenwald“. Hier sollen zu Beginn bis 70 Hektar mit 1.000 To-og-Bäumen bepflanzt werden. Jeder Baum bekommt zwei endemische Partner. Ein Mischwald der seinesgleichen sucht! Wenn sich die mindestens 1.000 Riesenbäume in 150 Jahren in voller Pracht zeigen ist unser Ziel erreicht. Auch hierzu gibt es mehr Informationen in Kürze.

Das Team von Mama Earth

Vorstand von Mama Earth

Curtny Kronberg
Vize-Präsident und Direktor für Verwaltung. Enderon, Manila
Ulrich Kronberg
Senior-Präsident, Verleger und Journalist vom Palstek Verlag, Hamburg

Ma Rheoleen D. Espanola
Sekretärin, zuständig für innere Abläufe, Schriftsätze etc.
Mary Mina F. Remis
Direktor, zuständig für Verwaltungen und Behörden
Michelle C. Centino
Schatzmeister, zuständig für Finanzen

Bürokräfte

 

Michelle C. Centino
Buchhalterin
Elvera Reyes
Farm- und Projekt-Management

Aufforstung

Mark Joseph Ibabao
Diplom-Forstwirt, Manager der Aufforstungsprogramme und des Teams
James Caligbus
Diplom-Forstwirt
Elton Jay Amila
Diplom-Forstwirt

Auf unseren Farmen

 

Welfredo Abarico
Koordinator und Betreuer des Mangrovenprogramms
Ronnie Pana und Jonar Pana
Monitoring Team 1 für das Mahagoni und Teak-Programm
Marjun Romula und Danila Fernandez
Monitoring Team 2 für das Mahagoni und Teak-Programm

Die Kakaofarmen von Mama Earth

Mama Earth-Farm in Monkayo

Diese Farm ist lediglich drei Kilometer Luftlinie von der ersten entfernt und auch an einer Straße gelegen. Kein unwichtiger Aspekt, denn nach dem Pflanzen kommt das Ernten und dann sollten die Transportwege kurz sein. Die Bohnen müssen frisch angeliefert werden um Klasse A zu erzeugen. Zeitgleich lassen wir bei den Farmern pflanzen, die sich unserem Kakao-Programm angeschlossen haben. Auch diese Farmen stehen unter ständiger Kontrolle von Mama Earth. Hierfür ist Frau Kakaodoktor Evangelyn zuständig.