• Mama Earth - Seit 25 Jahren für Mensch und Natur

    Mit sozialen Investments und grünen Produkten setzen wir uns für die Menschen und die Natur ein

WARUM GIBT ES MAMA EARTH

Die Menschen haben ihren Wohnort Erde zum Teil bereits zerstört. Manchmal aus Unwissen, oft um schnelle Gewinne zu erzielen, ohne Rücksicht auf die Folgen. Mitunter wird vergessen, dass wir die Erde unseren Kindern und die ihren Kindern in einem lebensfähigen Zustand weitergeben müssen. Es ist nicht zu erwarten, dass sich alles irgendwann von selbst wieder erholt.
Die Weltbevölkerung wächst, von etwa 300 Millionen vor tausend Jahren auf 5,5 Milliarden im Jahr 2000 und trotz aller Bemühungen, die „Bevölkerungsexplosion“ zu stoppen, auf heute 7,5 Milliarden. Mehr Menschen brauchen mehr. Dies lässt den Bedarf an Rohstoffen wachsen, die der Erde bis zur Neige entnommen werden.

Diese Ausbeutung der Ressourcen verlangt Gegenmaßnahmen, wenn wir eine Chance haben wollen, dem Kollaps zu entgehen. Es gibt aber keine einfachen Rezepte, zu kompliziert sind die Verbindungen, die den „Organismus Erde“ am Leben halten. Kein noch so dickes Buch kann alle Wege beschreiben, die im Umweltschutz und im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung unseres Planeten möglich und nötig sind. Wer alles angehen will, muss scheitern. Nichts zu tun, wäre allerdings der denkbar schlechteste Weg.

Auch wenn Menschen bisher vieles falsch gemacht haben, sie haben auch die Kraft, vieles zum Wohle unseres Planeten zu tun. Weil Mama Earth die Menschen in dem Mittelpunkt ihrer Überlegungen stellt, ist unsere Priorität klar vorgegeben: Als erstes braucht der Mensch Luft zum Atmen, und davon mindestens 10.000 Liter am Tag. Saubere Atemluft hat also vor allen anderen Bedürfnissen Vorrang. Ohne ausreichende Atemluft nützen kristallklares Wasser und opulente Mahlzeiten nichts. Um den benötigten Sauerstoff in der Atemluft zu erzeugen, brauchen wir Pflanzen und Bäume, die wir wiederum mit unserer verbrauchten Atemluft, also mit Kohlendioxid, „füttern“. Bäume und Wälder produzieren reichlich Sauerstoff, also brauchen wir mehr davon. Ein ausgewachsener Baum kann mindestens zehn Menschen mit Atemluft versorgen. Hier passt das Zitat von Prof. Dr. Jörn Wittern:

„Ein Laubbaum produziert in einer Stunde 2 Kilogramm Sauerstoff, ein Mensch verbraucht pro Tag 2 Kilogramm Sauerstoff, jeder Liter Benzin, der einen Motor oder eine Turbine antreibt, verbraucht 2 Kilogramm Sauerstoff.“

DIE ANFÄNGE VON MAMA EARTH

DAS IST MAMA EARTH HEUTE

Mama Earth besteht bereits seit mehr als 25 als eingetragener Verein.

In den frühen Jahren konzentrierte sich unserer Hauptengagement auf die Einstellung der Treibnetzfischerei, des Pelzhandels und der Massentierhaltung. Dabei haben wir nicht den Zeigefinger gehoben, sondern sind zu den Menschen, Bauern und Fischern gefahren um sie aufzuklären. Eine mühselige Arbeit, die sich dennoch gelohnt hat.

Im Rahmen unseres Projektes zur Verbreitung des Solarkochers SK 16 (heute Parabolkocher 100) kamen wir direkt mit dem weltweiten Holzmangel und der erschreckenden Abholzungsraten in Kontakt. Diese Erlebnisse und Erfahrungen haben das Ziel des Vereins maßgeblich verändert.

Seither konzentrieren wir uns ganz auf Aufforstungen mit gleichzeitiger Hilfe bei den Menschen vor Ort. Denn Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung schließen sich nicht aus. Unser erstes Projekt war das erfolgreiche pflanzen von über einer Millionen Mangroven. Unserer Fortwirte haben dabei mit der einheimischen Landbevölkerung Hand in Hand gearbeitet.

Mit diesem Erfolg im Rücken kamen weitere Baumprojekte – auch kommerzielle – hinzu. Heute bieten wir ein durchdachtes Investmentpaket in den Bereichen Teak, Mahagoni und Kakao an.

Seit über drei Jahren ist der Verein nun eine Stiftung (Foundation) und stemmt gerade weitere Aufforstungen, wie zum Beispiel das große “myTree-Projekt”.
Auch hier rufen wir nicht – wie viele Organisationen – einfach nach Spenden. Denn wie und wo das Geld eingesetzt wird beruht bei einer bloßen Spende meist auf einer reinen Vertrauensbasis gegenüber der Organisation. Ob das Geld wirklich dort ankommt und wieviel Prozent für die internen Strukturen und Werbung der Organisationen investiert werden, sind die treibenden und bleibenden Fragen.

Daher bieten wir bei Mama Earth stets die Unterstützung bei einem konkreten Projekt an. Wenn Du bspw. einen Baum bei “myTree” kaufst, erhältst Du die genauen Koordinaten Deines Baumes auf einem Foto und kannst seinen Standort bei Google Earth sehen. Google Map wird Dich nach Eingabe der Koordinaten direkt zu Deinem Baum führen.

WIR SIND MAMA EARTH

Vorstand von Mama Earth

Curtny Kronberg

Curtny Kronberg

Vize-Präsident

Direktor für Verwaltung. Enderun, Manila

Ulrich Kronberg

Ulrich Kronberg

Senior-Präsident

Verleger und Journalist vom Palstek Verlag, Hamburg

Ma Rheoleen D. Espanola

Ma Rheoleen D. Espanola

Sekretärin

Zuständig für innere Abläufe, Schriftsätze etc.

Mary Mina F. Remis

Mary Mina F. Remis

Direktor

Zuständig für Verwaltungen und Behörden

Michelle C. Centino

Michelle C. Centino

Schatzmeister

Zuständig für Finanzen

Peter Reger

Peter Reger

Geschäftsführer

von Mama Earth Deutschland

Aufforstung

Mark Joseph Ibabao

Mark Joseph Ibabao

Diplom-Forstwirt

Manager der Aufforstungsprogramme und des Teams

James Caligbus

James Caligbus

Diplom-Forstwirt
Elton Jay Amila

Elton Jay Amila

Diplom-Forstwirt

Auf unseren Farmen

Welfredo Abarico

Welfredo Abarico

Koordinator und Betreuer des Mangrovenprogramms

Ronnie Pana und Jonar Pana

Ronnie Pana und Jonar Pana

Monitoring Team 1 für das Mahagoni und Teak-Programm

Marjun Romula und Danila Fernandez

Marjun Romula und Danila Fernandez

Monitoring Team 2 für das Mahagoni und Teak-Programm

FRAGEN UND ANREGUNGEN AN MAMA EARTH

© Copyright - Mama Earth Foundation, Inc. from Videmi with ♡