Arbeitsbericht August 2018

Natürlich gewachsene Wälder reduzieren sich weiter. Darauf zu hoffen, dass sie langfristig durch Unterschriftensammlungen und Facebook-Klicks zu retten sind ist zweifelhaft. Minengesellschaften, Agrarkonzerne und Holzhändler lassen sie nicht aus ihrem Visier. Die Ersten wollen das was unter den Wäldern schlummert, den Nächsten verbauen Bäume die Ausweitung ihrer Monokulturen und die Letztgenannten sehen in Bäumen lediglich Rohstoff-Kubikmeter.